mediterraner Brotsalat

mediterraner Brotsalat

In diesem leckeren Brotsalat ist  garantiert für Jeden was dabei!

Der Mediterrane Brotsalat ist ein leckeres Rezept, um locker und leicht durch die kalte Jahreszeit zu kommen!

Zutaten für 4 Personen:

500g Feldsalat

250 g kleine Tomaten

100g Pinienkerne

Nach Belieben Parmesan

Eine Packung Mozzarella Kugeln

Eine Handvoll Basilikum

Ein halbes Ciabatta

Für das Dressing:

½  Zitrone

6EL Olivenöl

Ein Löffel Senf

1-2 TL Honig

Salz und Pfeffer

Unser heutiges Tischgespräch:

Einfach mal Abschalten!

Sich eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen ist leicht gesagt. Doch meistens ist es doch so, dass man in seinem Urlaub nur schwer auf andere Gedanken kommt.

Wir von NUSSBAUM helfen Ihnen gern bei der Stressbewältigung und kümmern uns sorgfältig um Ihre Website mit kreativen und strategischen Methoden!

 

Zubereitung eines mediterranen Bortsalats (Zubereitungszeit ca. 20 Minuten)

Das Ciabatta in Würfel schneiden und dann mit Olivenöl in einer Pfanne rösten. Dazu eine Knoblauchzehe kleinschneiden und mit anbraten. Auf einer anderen Pfanne die Pinienkerne kurz rösten.
Jetzt den Feldsalat gründlich waschen und in eine große Schüssel tun. Haben Pinienkerne und das Brot eine angenehme Bräune erreicht, können Sie sie in die Schüssel dazugeben.
Danach die Zwiebel in Ringe schneiden und die Partytomaten, sowie die Mozzarella Kugeln halbieren. Eine Handvoll Basilikumblätter und den Parmesan mit allen Zutaten in der Schüssel vermengen.

Nun das Dressing vorbereiten:

Pressen Sie hierbei eine halbe Zitrone gut aus. Vermengen Sie den Zitronensaft mit 6 EL Olivenöl und einen Löffel Senf. Nach Belieben fügen Sie 1-2 Teelöffel Honig hinzu und würzen Sie alles mit Salz und Pfeffer. Am Ende vermengen Sie einfach das Dressing mit dem Salat und schon ist der mediterrane Brotsalat fertig angerichtet!

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Cremige Gnocchi-Pilzpfanne mit Babyspinat

Cremige Gnocchi-Pilzpfanne mit Babyspinat

Diese cremige und leichte Variante einer Nudelpfanne, passt super zum Herbst!

Ein reichhaltiges schnell zubereitetes Mittagessen aus lauter frischen Zutaten.

Zutaten für 6 Personen:

3 Gnocchi-Packungen

50g Butter

2 Knoblauchzehen

500g Blattspinat

500g Champignons

Einen Schuss Weißwein

150ml Sahne

250g Party-Tomaten

Eine Handvoll Basilikum Blätter

Parmesan zum Verfeinern

Pfeffer und Salz aus der Mühle

Prise Zucker

 

Unser heutiges Tischgespräch:

Ein bisschen Spaß muss sein…!

Wir haben heute ein blindes Wassertesting gemacht und unter 3 verschiedenen Mineralwassern unseren Liebling gefunden. Da trifft der Slogan „Bad Liebenwerda, Wasser ganz auf meine Art“ jedenfalls bei uns zu.

Dazu sind wir endlich auf Glasflaschen umgestiegen, da wir unseren Plastikverbrauch imens fanden.

Wir unterstützen jetzt nicht nur regionale Produkte, sondern achten auch auf unseren Plastik-Verbrauch!

 

Zubereitung einer Gnocchi-Pilzpfanne (Zubereitungszeit ca. 25 Minuten)

Vierteln Sie die Champignons (entfernen Sie auch die Stiele) und schneiden Sie die Knoblauchzehe in kleine Stückchen. Im Anschluss braten Sie beides zusammen mit der erhitzten Butter in einer Pfanne an. Sobald die Pilze leicht braun werden, geben Sie einen Schuss Weißwein, sowie die Sahne hinzu. Würzen Sie dies mit eine Prise Salz und Pfeffer.
Danach waschen Sie den Blattspinat und geben ihn zu den Pilzen hinzu. Nach kurzer Zeit können Sie auch das kleingehackte Basilikum hinzugeben.
Braten Sie separat die Gnocchi in einer Pfanne mit Butter goldbraun an und würzen Sie diese mit etwas Salz und Zucker.
Im Anschluss vermengen Sie Beides in eine Schüssel und verfeinern es mit Parmesan, sofern Ihnen lieb ist. Halbieren Sie die Tomaten und geben Sie sie in die Schüssel hinzu, um dem Gericht „Frische“ zu verleihen.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Wie man Content Inhalt gibt

Wie man Content Inhalt gibt

Wie man seinem Content Inhalt gibt

Viraler Content gehört heutzutage zu einer guten Vermarktung seiner Marke. Und da Facebook, twitter &Co. stets Zuwachs bekommen, gibt es auch hier wichtige Steps die man beachten sollte, um seine Reichweite zu erreichen, die einen weiterbringen. „Viral Content“ bedeutet demnach Inhalte zu posten, die schnell geteilt und verbreitet werden können.
Welche Steps einen Beitrag viral machen, haben wir hier zusammengefasst:

 #snackable
Wie unsere leckeren Rezeptideen, muss auch Ihr Post kurz und knackig sein, damit Sie Ihre Community nicht langweilen und vergraulen. Deshalb achten Sie hier auf eine angemessene Länge Ihrer Beiträge.

 #trendy
Finden Sie eine aktuelle Topic die in Social-Media Kanälen angesagt ist. So können Sie schnell Massen bewegen und eine große Community erreichen.
Sagt Ihnen die Seite worldrecord_egg was? Mit einem einzigen Bild, auf dem ein Ei in Großaufnahme zu sehen ist, verbreitete sich dieser Post wie ein Lauffeuer. Klar, dass auf diesen Zug viele Nutzer aufgesprungen sind und hunderttausende Likes absahnten, indem sie sich mit einem Ei ablichteten.

#emotional
Trotz Fakten und Informationen, sollte Ihr Beitrag stets Emotionen auslösen, die sich positiv auf Ihre Reichweite auswirken. Ideen und Gefühle werden stets von einer Geschichte getragen und können so leichter weitererzählt werden, was Ihnen nur Vorteile einbringen kann.

 #schnell
Trends ändern sich wie das Wetter und deshalb sollten Sie zügig Beiträge fertigstellen, damit Sie die volle Aufmerksamkeit der Nutzer erreichen können.

 #international
Kommunikation ist Alles. Achten Sie daher auf die Herkunft Ihrer Zielgruppe und passen Sie sich bestenfalls an. Gehen Ihre Beiträge um die Welt, so machen Sie sich auch auf „Shitstorm“ gefasst, da nicht jeder Ihrer Meinung sein wird. So ist es also umso wichtiger, Ihre aktuelle Community zu pflegen, damit auch sie an Ihrer Seite steht.

Fazit
Viralen Content im Internet zu kreieren ist kein Zuckerschlecken und bedarf vieler Komponenten die zusammenwirken. Seien Sie also stets kreativ und gehen Sie mit der Masse mit. Natürlich gehören ein wenig Glück und ein gutes Timing auch dazu.
Falls Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, wir von NUSSBAUM Marketing & Kommunikation stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite und freuen uns, Sie und Ihr Unternehmen voranzubringen!

 

Quellen:
Onlinemarketing.de
Neilpatel.com
Webartisan.de

 

Social Media bedarf eines guten Managements

Social Media bedarf eines guten Managements

Tipps für gutes Community Management 

Social Media ist mittlerweile ein elementarer Bestandteil jeder guten Unternehmenskommunikation geworden. 

EXKURS: Aktuell nutzen 81 Prozent der Unternehmen Social Media vornehmlich zur Gestaltung des Unternehmensprofils oder zur Darstellung ihrer Produkte, 60 Prozent zur Gewinnung von neuem Personal und rund 54 Prozent der Unternehmen nutzen Social Media zum Erhalt von Kundenanfragen, -kritik und -meinungen sowie deren Beantwortung.
Quelle: Stat. Bundesamt.

Unter Marketingverantwortlichen weltweit zählt Facebook zu den wichtigsten Social-Media-Plattformen. 

Auf den von Unternehmen bespielten Social Media Plattformen entstehen Communities, die bestimmte Erwartungshaltungen gegenüber den Inhalten, die ein Unternehmen über seine sozialen Kanäle kommuniziert, haben. 

Nun kommt das Community Management ins Spiel: Denn eine Community benötigt einen Rahmen oder einen Organisator, der den Blick auf das große Ganze hat und die Belange managt. So wird das Community Management zu einer der wichtigsten Aufgaben im Social Media Marketing.

Die Aufgaben des Community Managers

Das Community Management teilt sich im Wesentlichen in vier Aufgabengebiete:

  1. Gewinnung von Followern: Der Aufbau einer kommunikativen Reichweite ist die Kernaufgabe eines jeden Community Managements. Wecken Sie Interesse und vermarkten Sie die Plattform aktiv auf allen Kommunikationskanälen (analog und digital). 
  2. Austausch mit der Community: Wichtig ist es, den Dialog ständig zu fördern. Dazu gehören vor allem eine motivierende und engagierte Moderation, ein intensiver Austausch und eine besondere Wertschätzung der aktivsten Nutzer. Fans wünschen sich einen dauerhaften Mehrwert, der durch ständig aktualisierte Themen und Beiträge mit hohem Nutzwert sowie emotionaler Bindung entsteht. Schaffen Sie für Ihre Fans Erfolgserlebnisse, beispielsweise durch Gewinnspiele oder Wettbewerbe.
  3. Überwachung & Analyse: Jeder Dialog erfordert eine Überwachung und Analyse. Nur so erkennen Sie kritische Themen und Shitstorms bereits im Vorfeld und können sie rechtzeitig bannen. Mit einem Reporting lassen sich Erfolge und Misserfolge festhalten, um die beste Strategie zu finden.
  4. Schnittstelle im Unternehmen: Auf der einen Seite kommuniziert der Community Manager nach außen wie ein PR-Manager. Zugleich promotet er über die Social-Media-Kanäle aber auch Marketingaktionen. Ebenfalls übernimmt er in einfachen Fällen den Support und antwortet auf Kundenanfragen.

Der Ton macht die Musik

Kommunizieren Sie als Community Manager insgesamt offen, authentisch und professionell mit den Fans. Gestalten Sie Ihre Antworten persönlich – so wirken Sie authentisch. Seien Sie vor allem sympathisch und sprechen Sie Ihre Fans persönlich an. Das allerwichtigste: Begegnen Sie ihnen auf Augenhöhe.

Der Ton macht die Musik: Jede Social-Media-Plattform hat ihre eigene Art der Wortwahl. Reagieren Sie auf Fan-Posts immer zeitnah. Allerdings gibt es hierfür keinen allgemein gültigen Leitfaden, da die Zeitspanne von der Branche und dem Krisenlevel abhängt. Wir empfehlen jedoch eine Reaktionszeit von 15 bis 60 Minuten auf Twitter, eine halbe Stunde bis zu vier Stunden auf Facebook und auf Google+ sowie eine Zeitspanne zwischen zwei und 24 Stunden auf einem Unternehmensblog.

Fazit

Nutzen Sie ein konsequentes Monitoring, damit Ihnen nichts entgeht. Führen Sie Krisen-Guidelines, Checklisten und Handbücher ein, die das Krisenteam im Fall der Fälle unterstützen. Falls Sie weitere Fragen zu diesem oder anderen Themen rund um Marketing & Kommunikation haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Und falls Sie keine Ressourcen für einen inhouse Community Manager in Ihrem Unternehmen haben, können wir Sie im Dialog mit ihren Fans und bei dem Management Ihrer Community unterstützen.

Quellen

“6 Tipps für nachhaltiges Community Management”, Romy Fuchs 03.08.2017
https://www.netpress.de/de/blog/6-tipps-fuer-nachhaltiges-und-wirksames-community-management 

„Social Media 2019: Aktuelle Nutzerzahlen“, Kontor4.De, 28. Januar 2019, https://www.kontor4.de/beitrag/aktuelle-social-media-nutzerzahlen.html  

„Themenseite: Social Media In Unternehmen“, De.Statista.Com, 18. Juni 2019, https://de.statista.com/themen/2124/social-media-in-unternehmen/ 

Digital Detox – eine Auszeit für jeden

Digital Detox – eine Auszeit für jeden

„Digital Detox“, also eine Auszeit von  Smartphones, Computern und Co zu nehmen, ist für Marken wie Apple oder Samsung nichts neues mehr.  Aber was bedeutet es für diese Unternehmen, wenn ihre Kunden für eine bestimmte Zeit nicht mehr ihre Geräte verwenden? Wie beeinflusst es ihre Marketing- und Kommunikationsstrategie? Samsung als Beispiel nimmt diesen Trend offen ins Visier. Anstatt gegen die digitalen Auszeiten der Nutzer vorzugehen,  bieten sie stattdessen sogar eine „Offline_Box“ an:

Der User legt sein Smartphone für einen bestimmten Zeitraum in diese Box und hat somit keinen Zugriff mehr auf das Gerät.  In diesen digitalen Pausen nutzen die Marken die Gelegenheit, um den Kunden mit Service oder neuen Produkten zur Seite zu stehen – ein clever gewählter Schachzug.

Unternehmen und Marken müssen in Zukunft darauf vorbereitet sein, wann die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass viele ihrer Kunden in eine digitale Auszeit gehen. Dann brauchen bestimmte Marketingkampagnen an diese Kunden nicht geschaltet werden.

Ein weiterer Aspekt ist, dass die Unternehmen dem Kunden entgegenkommen müssen, damit sie ohne Probleme in den digitalen Alltag zurückfinden. Dies gelingt mit Abwesendheitsnotizen der jeweiligen App, oder mit  einem Speicher in den nur Nachrichten von Kontakten landen, die vom Nutzer vorher ausgewählt wurden.  

Zusammenfassend kann man sagen, dass je besser die Marken ihre Kunden kennen, desto gezielter können sie z.B. mit Kampagnen angesprochen und involviert werden.  

Quelle: HORIZONT, Günter Lewald, B+D ICH BIN DANN MAL RAUS

Was der Trend zu Digital Detox für Marken bedeutet

Zusammenfassung von Lasse Bohmbach 

Super-Foods-Bowl Erfolgsrezept

Super-Foods-Bowl Erfolgsrezept

Hier ist es also das Rezept für ein gutes Mittagessen im Büro.
Heute: die Super-Bowl

Ein reichhaltiges schnell zubereitetes Mittagessen aus lauter frischen Zutaten.

Zutaten für 6 Personen:

500 gr. Brokkoli

2 Avocado

1 Gurke

2 Dose Kichererbsen (1 als Ganzes für den Salat und 1 als Humus verarbeitet)

6 Eier (für jeden eins?)

Eine Handvoll Granatapfelkerne

1 Bund glatte Petersilie

1 Brot (hier Chia-samen-Brot)

Pfeffer und Salz aus der Mühle

Salatdressing

2 EL Senf

3 EL Olivenöl

2 EL Honig

1 EL Balsamico

Pfeffer und Salz aus der Mühle

Unser heutiges Tischgespräch:

Wir lauschen den neuesten Entwicklungen im Influencer Marketing. Unsere Kollegin Indra hält nämlich Seminare dazu und weiss bestens Bescheid. Grund dafür ist eine konkrete Anfrage eines neuen Szene Restaurants, das sich in Kürze hier in Berlin als neuer Hotspot niederlässt (mehr dazu später). Welche Influencer machen hierfür Sinn, wie kommt man sie ran?

In diesem Zusammenhang diskutieren wir über die Kennzeichnungspflicht bei Social Media-Angeboten, die als Leitfaden von den Medienanstalten neu überarbeitet kürzlich herausgegeben wurden. Ob das allerdings geholfen hat, der herrschenden Unsicherheit vor Abmahnungen etwas Halt zu geben, ist fraglich. Es ist inzwischen nämlich sogar so weit, dass Influencer über jeden Beitrag „unbezahlte Werbung“ schreiben aus Angst davor, abgemahnt zu werden.

Wer mehr zu Influencer Marketing wissen will,ist bei uns jedenfalls an richtiger Stelle.

 

 

Zubereitung einer Super-Bowl (Zubereitungszeit ca. 25 Minuten)

Brokkoli in Röschen teilen, abwaschen und über kochendem Salzwasser bissfest garen lassen. In der Zwischenzeit Kichererbsen  abgießen. Die Gurke gründlich waschen und in Würfel schneiden danach das Fruchtfleisch der Avocado mit einem Löffel ausheben und ebenfalls würfeln,  die Granatapfelkerne aus der Schale lösen. Alles in eine große Salatschüssel geben und mit der Petersilie. Für das Dressing Senf, Honig, Olivenöl und Balsamico vermengen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Das Dressing über den Salat träufeln.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!